top of page

Georgien: Tauchen in der Kaukasus Region?

Aktualisiert: 22. Jan.

Georgien liegt an der Grenze zwischen Europa und Asien. Die frühere Sowjetrepublik grenzt im Westen an das Schwarze Meer, im Süden an Armenien und die Türkei, im Südosten an Aserbaidschan und im Norden an Russland mit dem Kaukasus-Gebirge. Die majestätischen Kaukasusberge mit ihren schneebedeckten Gipfeln machen Georgien zu einem der atemberaubendsten Länder. Der Kaukasus erstreckt sich vom Schwarzen Meer bis zum Kaspischen Meer und bietet einige bezaubernde Gipfel und berauschende Ausblicke. Damit wird Georgien zu einem regionalen Hotspot für Skifahren und andere Schneesportarten. Aber zum Tauchen?


Hafen von Batumi


Die schönsten Strände Georgiens liegen am Schwarzen Meer


Die georgische Schwarzmeer-Küste hat einige schöne Strände zu bieten. Die bekanntesten sind Kvariati, Gonio und Sarpi, in der Nähe der türkischen Grenze. In der Regel sind es Steinstrände mit großen Kieselsteinen. Nur der Strand von Shekvetili ist aus Sand, obwohl dieser auch eher schwarz als weiß ist.


In der Hafenstadt Batumi, der zweitgrößten Stadt des Landes, befindet sich die erste und einzige Tauchbasis Georgiens - das Batumi Diving Center (No.28, Andria Pirvelwodebuli, S2, Batumi 6000, Georgien).

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page