top of page

Rund um Feuerland

Vor uns lag das berüchtigte Kap Hoorn am Südzipfel Amerikas. Die See war ruhig und die Sicht sehr gut. Der legendäre Felsen von Kap Horn befindet sich auf der zu Chile gehörenden Felseninsel Isla Hornos.


Kap Hoorn


Die Umrundung von Kap Hoorn gehörte einst zu den gefürchtetsten Schiffspassagen. Aufgrund des guten Wetters konnten wir den Leuchtturm, das Haus und das Wahrzeichen von Kap Horn, das Albatros-Denkmal, sehen. Das Denkmal wurde zum Gedenken an die vielen am Kap Horn umgekommenen Seeleute errichtet, deren Seelen von Albatros davon getragen wurden. Der Kapitän unseres Schiffes ließ das Signalhorn viermal ertönen als wir den Felsen passierten. Wir umrundeten die gesamte Insel, bevor wir weiter Richtung Ushuaia fuhren.


Ushuaia ist die Hauptstadt Feuerlands. Der Archipel an der Südspitze Südamerikas besteht aus einer Hauptinsel und mehreren kleinen Inseln. Die Hauptinsel ist durch die seit 1881 zu Chile gehörende Magellanstraße vom Festland getrennt. Benannt ist sie nach dem portugiesischen Seefahrer Magellan, der bei seiner Suche nach einer den Atlantischen und Pazifischen Ozean verbindenden Passage die Inselgruppe im Jahre 1520 entdeckte. Die östliche Region gehört zu Argentinien, die westliche Hälfte zu Chile. Höchste Erhebung Feuerlands ist der 2404 m hohe, zu Chile gehörende Monte Sarmiento.


Ushuaia gilt als südlichste Stadt der Welt, was aber nicht den Tatsachen entspricht, das das kleine Städtchen Puerto Williams im chilenischen Teil Feuerlands noch südlicher liegt. Doch hat Ushuaia eine weitaus größere Bedeutung. Heute ist sie Ausgangspunkt für Exkursionen in den Nationalpark Tierra del Fuego. Von hier aus starten auch Antarktisexpeditionen zu ihren Erkundungen ins Südpolarmeergebiet.


Die Stadt liegt am Beagle-Kanal und ist von schneebedeckten Bergen umgeben. Überall blühte es mit Ginster und Lupinen. Die meisten Häuser sind aus Holz und bunt bemalt. Den Vormittag nutzen wir zum Stadtbummel in Ushuaia, gegen Mittag fuhren wir mit einem Katamaran den Beagle Kanal entlang. Der Kanal bildet die Grenze zwischen Argentinien und Chile. Bei der Fahrt konnten wir neben der wunderschönen Landschaft mit schneebedeckten Bergen auch zahlreiche Kormorane und viele Robben, genauer Südamerikanische Seebären (Arctocephalus australis), beobachten. Die Bullen werden 190 cm lang und erreichen ein Gewicht von ca. 200 kg. Die Weibchen sind mit 140 cm und 50 kg deutlich kleiner. Während die Kühe ein hellbraunes Fell haben, ist dies bei Männchen schwarzgrau mit einer auffälligen Halsmähne. Sie bevorzugen felsige Küsten und sind in der Lage, auch recht steile Steigungen zu bewältigen, um zu ihren Liegeplätzen zu gelangen.



Auch bei diesem Ausflug hatten wir wieder Glück mit dem Wetter. Die Sonne lachte den ganzen Tag. Gegen 16 Uhr verließen wir Ushuaia. Weiter ging es entlang des Beagle Kanals Richtung Punta Arenas. Man schaut auf hohe Berge mit schneebedeckten Gipfeln und bezaubernde Gletscher.



Am nächsten Morgen erreichten wir Punta Arenas im äußersten Süden Chiles. Sie ist Hauptstadt der Region XII Región de Magallanes y de la Antártica Chilena. Punta Arenas liegt auf dem chilenischen Festland gegenüber der Insel Feuerland. Sie ist die größte Stadt im chilenischen Südpatagonien. Vom La Cruz Hill hat man einen tollen Blick über die Stadt und das Meer. In Südpatagonien hätte ich gern länger verweilt.


12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page