top of page

La Graciosa - Tauchen an der Nordspitze Lanzarotes

Aktualisiert: 6. Jan.

La Graciosa – „Die Anmutige“ - ist bei Tauchern noch ein Geheimtipp. Mit knapp 29 km² ist die kleine Insel im Chinijo-Archipel vor der Nordspitze von Lanzarote die kleinste bewohnte Insel der Kanarischen Inseln. Angeblich gibt es Bestrebungen, dass La Graciosa als achte Hauptinsel der Kanaren anerkannt wird. Seit 1995 sind die Gewässer rund um die Insel als als maritimes Schutzgebiet (Reserva Marina de Isla Graciosa e Islotes del Norte de Lanzarote) ausgewiesen. Geschützt sind vor allem die Meeresschildkröten und mehrere Wal- und Delfinarten. Als wir Lanzarote erreichten, kreuzte eine Gruppe Orcas unser Schiff und eine Schildkröte paddelte vorbei.



In der Meerenge „el Canal“, die Lanzarote von La Graciosa trennt, herrscht häufig eine heftige Strömung und hoher Wellengang. Der Atlantik hieß auch uns willkommen. Einigen Mitfahrern zauberte der Seegang eine grüne Gesichtsfarbe ins Gesicht. Wir waren beim Tauchen Strömung und Wellengang ausgesetzt und es war ganz angenehm, dass das Tauchboot mit einem Taucherlift ausgestattet war.



Aufgrund der rauen See war die Sicht etwas eingeschränkt. Ich schätze die Sichtweite auf 10 bis 15 m. Als wir uns durch Dünung und Strömung am Strömungsseil in die Tiefe vorgearbeitet hatten, erwartete uns eine spektakuläre Unterwasserlandschaft mit zerklüfteten Steilwänden, Spalten und kleinen Grotten. Hier traf ich auf kleine Riffbarsche, insbesondere Mönchsfische (Chromis chromis) und blaue Kanaren-Demoisellen (Abudefduf luridus). Farbe ins Riff bringen auch die Lippfische, z.B. der flinke Meerpfau (Thalassoma pavo) mit seinem auffälligen, ornamentartigen Kopfmuster und bläulich-grünen Streifen auf dem Körper. Hier traf ich auch den Roten Schweinslippfisch (Bodianus scrofa). Dieser ebenfalls aus der Familie der Lippfische stammende Fisch kommt nur in den Gewässern der Makaronesischen Inseln (Azoren, Kanarische Inseln, Kapverdische Inseln, Madeira) vor. Immer wieder sah ich farbenfrohe König-Sägebarsche (Serranus atricauda) und mehrere Braune Zackenbarsche (Epinephelus marginatus). Aufgrund ihrer Größe waren sie am Riff nicht zu übersehen. Die Braunen Zackies zeigten hier wenig scheu. Mein Tauchpartner sah auch einen großen Rochen.



Eine Fähre verbindet Orzolota (Lanzarote) mit Caleta del Sebo (La Graciosa). Die Überfahrt dauert ca. eine halbe Stunde. Direkt im Hafen von Caleta del Sebo gibt es eine gut ausgestattete Tauchbasis:


Centro Bucero La Graciosa

Av. Virgen del Mar, No. 11

Tel.: (+34) 629 451 430

Email: buceo@lineasromero.com

www.buceolagraciosa.es

(Stand: Oktober 2015)

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Σχόλια


bottom of page