top of page

Der Goldzug von Walbrzych

Aktualisiert: 20. Jan.

Gerüchten zufolge soll zum Ende des 2. Weltkrieges ein mit Gold und anderen Wertsachen beladener Panzerzug von Breslau aufgebrochen und bei Waldenburg (heute: Walbrzych) von SS-Einheiten gestoppt und auf einem toten Bahngleis unter der Erde versteckt worden sein. Im Jahre 2015 wollen zwei Hobby-Schatzsucher das Versteck bei Walbrzych am Bahnkilometer 65 unweit des Schlosses Fürstenstein entdeckt haben.


Tatsache ist, dass in den letzten Jahren des 2. Weltkriegs hier im schlesischen Eulengebirge ein Stollensystem – „Projekt Riese“ - angelegt wurde. Welche Funktion die unterirdischen Stollen und Tunnel hatten, ist allerdings nicht bekannt. Angeblich soll dort an neuen Waffensystemen geforscht worden sein.


In der Gegend um Waldenburg (Walbrzych) kursieren aufgrund des monströsen Bauprojekts „Riese“ besonders viele Gerüchte von angeblichen NS-Schatzverstecken und Geheimfabriken


Im Sommer 2015 wurde angeblich ein 120 bis 150 m langer, verschollener Nazi-Goldzug in einem Tunnel bei Walbrzych (früher Waldenburg) geortet. Der Legende nach, die erstmals in den 1970er Jahren aufkam, soll er geraubtes Gold, Kunstschätze oder Industriematerialien transportiert haben.


Schloss Fürstenstein in Waldenburg ist das größte Schloss Schlesiens und Teil des „Komplexes Riese“


Die Geschichte vom angeblichen Goldzug wurde beflügelt, als die polnische Kulturministerin erklärte, dass die Wahrscheinlichkeit groß sei, dass da etwas liegt. Auch das polnische Militär sagte Hilfe bei der Suche zu. Es dauerte etwa 1 Jahr bis alle Genehmigungen für die Suchgrabungen erteilt wurden. Am 16. August 2016 begannen die Grabungsarbeiten mit schwerem Gerät. Das mediale Aufsehen war gewaltig. Fast alle Zeitschriften berichteten über die Schatzsuche. Dort schon bald stellte sich Ernüchterung ein. Es wurde weder ein Tunnel noch ein Zug gefunden.


Blick auf das Schloss Fürstenstein. Unter dem Schloss befinden sich von den Nazis angelegte Stollen und Tunnel


Am 25. August 2016 wurden die Grabungsarbeiten abgebrochen. Doch die Tatsache, dass am Bahnkilometer 65 kein unterirdischer Tunnel und kein gepanzerter Zug entdeckt wurden, heißt nicht, dass es ihn nicht gibt. Die Suche geht weiter.



Der Rummel um den Goldzug machte Walbrzych bekannt. Der Hype um den Goldzug brachte sogar eine eigene Biermarke hervor

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page