top of page

Code FRESCO - Tauchen am MiG-Flugzeugwrack im Schweriner See

Wenn man den Geschichten der Einheimischen Glauben schenken darf, müsste in jedem deutschen See ein Flugzeug oder ein Panzer liegen. Tatsächlich gibt es wahrscheinlich in keinem Land der Erde mehr Flugzeugwracks als in Deutschland. Es sind vor allem Bomber und Jagdflugzeuge aus dem Zweiten Weltkrieg, deren Überreste in unseren Seen zu finden sind, aber auch zu Zeiten des Kalten Krieges ging so manches Flugzeug verloren. Sie sind nicht immer einfach zu finden, denn häufig wurden die großen Wrackteile bereits geborgen und die restlichen Trümmer liegen tief im Schlamm verborgen





Im Schweriner See sind sowohl die Überreste eines Panzers als auch ein Flugzeugwrack zu finden. Es handelt sich um die Überreste einer sowjetischen MiG. Natürlich wollte ich mir das Wrack anschauen und buchte eine Ausfahrt bei der örtlichen Tauchbasis (Kosie´s D.I.V.E. Center in Raben Steinfeld).


Nach den Geschichten müsste in jedem deutschen See ein Flugzeug oder ein Panzer liegen. Wahrscheinlich gibt es in keinem Land mehr Flugzeugwracks als in Deutschland.

Nach knapp 50 min Fahrt erreichten wir die Wrackstelle im Nordwesten des Schweriner Außensees. Die Sicht war mit über 10 m äußerst gut und das Wrack auf knapp 16 m Tiefe schnell gefunden. Ich war überrascht, wie groß die Wrackreste sind. Die Maschine steckt nahezu senkrecht mit der Nase voran im See. Teile des Hecks und der rechten Tragfläche ragen mehrere Meter aus dem Grund. Sie sind über und über mit Muscheln überzogen. Wenige Meter daneben fand ich ein Teil der linken Tragfläche, die von einem stattlichen Zander bewacht wurde. Deutlich zu erkennen war der mächtige Randbogen. Auch ein Reifen war noch gut zu erkennen. Das Wrack ist sehr einfach zu betauchen.






Die MiG im Schweriner Außensee eines der eindrucksvollsten heimischen Flugzeugwracks, die ich gesehen habe. Leider ist über die Hintergründe des Absturzes wenig bekannt. Er ereignete sich in der Hochzeit des Kalten Krieges. Es soll sich um die Überreste einer MiG-17 handeln. Das einstrahlige Kampfflugzeug hatte den NATO-Codenamen „Fresco“. Die Maschine soll im Jahre 1957 nach einem Zusammenstoß mit einem Agrarflieger in den See gestürzt sein soll. Wenn jemand weitere Informationen zu dem Wrack oder gar historische Fotos hat, würde ich mich über eine Nachricht sehr freuen. Ich bin für jeden Hinweis dankbar.

32 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page