top of page

U-995 in Laboe

Aktualisiert: 13. Jan.

Am Strand direkt vor dem Laboer Turm wurde 1972 das U-Boot U-995 als technisches Museum und Denkmal aufgestellt. Das U-Boot ist vom Typ VII C, dem erfolgreichsten U-Boot-Typ der Geschichte. Zwischen 1939 und 1944 wurden 663 Boote des Typs VII C gebaut und in Dienst gestellt. Sie waren damit der meist eingesetzte U-Boot-Typ des Krieges.



U-995 war das erste VII C/41-Boot der Hamburger Großwerft Blohm & Voss. Es wurde unter der Baunummer 195 im Rahmen der 7. Auftragsreihe vom 14.10.1941 in Auftrag gegeben. Die Kiellegung fand am 25. November 1942 statt, als die U-Boot-Jagd im Atlantik und anderen Weltmeeren bereits ihrem Höhepunkt zustrebte.



Am 16. September 1943 wurde U-995 in Dienst gestellt und war bis zum 8. Mai 1945 zur Bekämpfung von Geleitzügen und auslaufenden Konvois sowie als Sicherungsstreitkraft der Schutz der eigenen Flotte im Einsatz.


U-995 wurde als Bereitschaftsboot der Gruppe "Mitte" zugeteilt und unternahm von Kiel-Wik aus am 25. April 1944 seine erste Feindfahrt. Im Laufe des Jahres wurde das U-Boot zum Nordmeerstützpunkt in Narvik verlegt und war ab dem 3. Juli 1944 der 13. U-Boot-Flottille zugeteilt. Von Narvik aus lief das U-995 unter Kapitänleutnant Köhntopp ins zugewiesene Operationsgebiet Richtung Nordkap aus.


Am 14. Oktober 1944 übernahm Oberleutnant zur See Hans-Georg Hess das Kommando des Bootes, der es bis zur Außerdienststellung am 8. April 1945 befehligte.


Nach Kriegsende fiel das Schiff in norwegische Hände und wurde dort 1952 Dienst gestellt, bis es letztendlich 1965 an Deutschland zurückgegeben wurde.



Heute ist das U-Boot für Besucher begehbar.



0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Komentáře


bottom of page