top of page

Geheimnisvoller Groß Väter See

Aktualisiert: 13. Jan.

Nur eine Autostunde von Berlin entfernt befindet sich der Groß Väter See bei Groß Dölln. Der See liegt umgeben von Wald im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Es handelt sich um das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands mit mehr als 1000 Moorlandschaften und etwa 240 Seen. Dem Taucher eröffnet sich in den Schorfheideseen eine einzigartige Unterwasserwelt, in der es ständig Neues zu entdecken gibt.



Die bei Tauchern wohl bekanntesten Seen sind der Werbellinsee mit seinen Kaffenkahnwracks sowie der Große Döllnsee, an dessen Ufer sich die Überreste von Göhrings Carinhall befinden. Aber auch in den kleinen Waldseen gibt es viel zu entdecken. Ein interessantes Tauchgewässer ist der Groß Väter See (auch: Großer Vätersee). Der idyllische See befindet sich etwa 12 km südlich von Templin nahe der Ortschaft Groß Väter. Er hat eine Fläche von ca. 13 ha und ist maximal 12 m tief. Der nahezu kreisrunde See besitzt weder Zu- noch Abflüsse und ist von einem Röhrichtgürtel umgeben. Das Röhricht ist Lebensraum vieler Vogel- und Insektenarten, Fische (vor allem Weißfisch und Hechte) sowie zahlreicher Amphibienarten und Wirbelloser. Nachts ertönt das Konzert der Frösche und regelmäßig sehe ich eine Ringelnatter die Uferzone entlang schwimmen. Die Sichtweiten liegen im Sommer bei etwa 3 m. Als Einstiegsstelle zum Tauchen können die Badestelle an der Ortschaft Groß Väter, die Verlandungszone im südlichen Seeteil oder die Badestelle am Feriendorf Groß Väter genutzt werden.



Der Groß Väter See ist besonders im Frühjahr zu Tauchen interessant. Zu dieser Zeit bietet der See recht gute Sichtweiten kann man Zander beim laichen beobachten. In der Zeit von April bis Juni kommen die Raubfische bei einer Wassertempertatur ab 12 Grad C dicht ans Ufer des Sees und bauen in 1 bis 3 m Tiefe an hartgründigen Uferstellen ihre Laichgruben. Es ist ein tolles Erlebnis die Zander so nah zu beobachten. Markant ist ihr langgestreckter, spindelförmiger Körper mit den beiden getrennten Rückenflossen. Gerade die großen Exemplare zeigen keine Scheu. Ausgewachsene Zander können durchaus eine Größe von über einem Meter erreichen, selten sogar bis 1,3 m Länge. Der Zander ist damit die größte Barschart in den europäischen Binnengewässern.



Am schönsten ist der lichtdurchflutete Flachwasserbereich des Sees entlang des Schilfgürtels. Hier begegnet man häufig Hechte (Esox lucius), Plötzen (Rutilus rutilus), Rotfedern (Scardinius erythrophthalmus) und Barsche (Perca fluviatilis).


Zander (Sander lucioperca) im Groß Väter See


Aufgrund der geringen Größe und seiner geringen Tiefe sind die Sichtweiten manchmal eingeschränkt. Ab 5 m Tiefe ist der See nur noch schlammig. Doch vielleicht birgt der schlammige Seegrund noch so manches Geheimnis. Denn am Südufer des Sees betrieb das Ministerium für Staatssicherheit (MfS), Hauptabteilung Kader und Schulung (HA KuSch), seit 1968 eine streng kontrollierte und mit doppeltem Stacheldraht gesicherte Ferienanlage. Im Jahre 1970 wurde die Anlage um 36 Bungalows und einem Wirtschaftsgebäude erweitert. Sie war unter dem Namen "Dynamo-Erholungsheim" ausschließlich für Mitarbeiter der Staatssicherheit zugänglich. Außerhalb der Urlaubszeiten wurde die Anlage als Schulungs- und Ausbildungsstätte der Staatssicherheit genutzt. Zu den Aufgaben der Hauptabteilung Kader und Schulung gehörten die zentrale Planung und Bilanzierung des Kaderbestandes des MfS, die Gewinnung, Einstellung und Schulung neuer hauptamtlicher Mitarbeiter, die Kaderwerbung und Betreuung des militärischen Berufsnachwuchses sowie die Gewährleistung von Aus- und Weiterbildung der Angehörigen des MfS.


Auf dem Grund des Groß-Väter-Sees fand ich Gegenstände aus vergangenen Zeiten, z.B. einen Schlagstock und Essbesteck der berüchtigten sowjetischen NKWD-Einheit. Das "Volkskommissariat für innere Angelegenheiten" (NKWD) war der Staatssicherheitsdienst der Sowjetunion. In die Zuständigkeit gehörten während und nach dem 2. Weltkrieg auch die Kriegsgefangenenlager.


Nach der Wende wurde die Anlage von der Berliner Stadtmission übernommen und als Feriendorf Groß Väter See in eine Erholungsstätte für Familien, Schulen und Vereine genutzt.




Entdecken Sie die Schorfheide und genießen Sie die einzigartige Landschaft über und unter Wasser! Es lohnt sich.

12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page